Thursday, September 14, 2006

FINAL PRESENTATION: RELIGIONS IN ISTANBUL









a divers mix of religions and multi-religious-orientation is shown in istanbul city today through various spots. how do they exist together in friendly neighborhood? - how do they build up their communities, their buildings within the city context? The research of Cagdas Durmaz tryed not only one answer. For more information ask via email: codurmaz@yahoo.de

FINAL PRESENTATION: BOSPORUS - WATER AREA AND FUNCTION













...this Presentation from Bianca Kirst and Kathrin Kolf shows the Space, Function and Capacity of Bosporus Straights. A fundamental Research that could be added. for more information write email to: kkolf@gmx.de,bianca.kirst@gmx.de

FINAL PRESENTATION: AFFECT THE STRUCTURE - REBUILD ISTANBUL















``Affect the Structure`` - is a Game developed by Emanuel Giesen for up to 6 Players. His Idea to divide greater Istanbul in small cells might wonder. But he established certain surroundings such as social-spots, or religeous-centers as the ``key-stones`` to put in that game. Around these social and cultural facillities the player must establish multi-level housing until ... the earthquake hits and ... everything starts again! The well designed layout of the game and Giesens profound knowledge of Istanbul History maintained a wonderful hours - lasting game. For more information write email to: emanuel@arcor.de

FINAL PRESENTATION: SHAKING THE CULTURES OF ISTANBUL















Stefanie Klein and Leonie Stützle are presenting a table-game for 2 players called: ``Shaking the Cultures of Istanbul``. The metaphoric aspect of their work is obvious. they are focusing on a ``light``-view to the complex notion of an extrem diverse city istanbul. The different religions, the different life-styles and political habbits of the people of istanbul as well as the ``bank-money`` coming into the city are producing a chaotic mix that is probably driving the city. Having this in mind, the ``clash of cultures`` visible in istanbul through that game, is not enough. The main aspect is still the earthquake possibility itself driving the game. ``shaking the culture`` is a controvers but highly noticed game developed as an answer or suggestion how this city might develope in near future. for more info write e-mail to: schizophrenes.kangaroo@web.de,stefanie.m.klein@web.de

FINAL PRESENTATION: TRADING LOCATIONS IN ISTANBUL

































Keyvan Izadi presented a fundamental Notion of one of the most important Faktors of the City Istanbul - Trading Locations -. Focusing on the Development of Istanbul´s Places of Trade and in specific the developement of locations for Trading like Bazaars, Grnad Bazaars and other... . For more information write email to: K1_02@hotmail.com

Wednesday, September 13, 2006

FINAL PRESENTATION: 1001 NIGHT - ISTANBUL DREAMS








... this inspiring presentation from 2005 deals with the sampler of ancient storytelling book of 1001 Night with Alladin. Overlapping text and graphics in a kind of pre-imaging of istanbul and the orient. looking from outside onto the city, constanze arenz and matthias koch, are trying to explain the city from reconstructed images and text found in the internet. They have never been to istanbul yet and produced a wonderful presentation of phantasia. For more information write email to :connyarenz@gmx.de,matthias.koch@archiform.de

FINAL PRESENTATION: WATERMANAGEMENT IN ISTANBUL ( HISTORY - PRESENT )












... an extremely informative and wonderful designed presentation about the history of watermanagement of istanbul. done in 2005, kerstin formhals and astrid voigt explored the installations, buildings, substructures and mobile distributions-systems of istanbuls watermanagement throughout historie til today. sorrowly it is not yet online as a website available.
for more information write e-mail to: k_formhals@gmx.net,astridvoigt@yahoo.de

Tuesday, September 12, 2006

FINAL PRESENTATION: SOCKER,FANS,LOCATIONS IN ISTANBUL


















...looking at the final presentation from serkan yavuz about sockerteams in istanbul i must say, you have to see this!. serkan shows an extraordinary DVD-movie from his research about 3 families in istanbul connected to each socker-team of the city istanbul. in chaotic sequenzes he (serkan) jumped with his hi8-camera throughout this 3 families and documented there life-styles connected to the sockerteams rise and probably fall. the Location is a small 3 story tall house in istanbul.
for more information write email to Serkan Yavuz: Young_ROMEO@web.de,S_Yavuz84@hotmail.com,serkan_yavuz84@web.de

Saturday, September 02, 2006

PAPERWORK:THE EUROPEAN CITY AND EUROPEANISATION OF URBANPLANNING IN ANKARA AND ISTANBUL













... with contribution to their paperwork is regarding the europeanisation of urban planning in ankara and istanbul working with the awareness of the terminus ``european city``in mind. julia strutz and denis schmittberger offered a (28 pages) research as paperwork on the theorie of european planning and building history up to the actual fundamental shift in planning processes in ankara and istanbul right now as far as they could have a look at it. They joined our excursionteam during the stay in istanbul 06/2006. sorrowly this work is only availabel in german right now. for more info in detail write email to: julia.strutz@gmx.de and dennis.schmittberger@gmx.de

FINAL PRESENTATION: WORKING IN ISTANBUL - A DOCUMENTARY MOVIE










... with contribution to the research work of deniz koese done 06/2006 presenting ``6 jobprofiles in istanbul`` in a documentary short movie. for more info contact: den_kose@yahoo.com

FINAL PRESENTATIONS: NEED SELLS - ( ISTANBUL MOBILE MARKET OBSERVATIONS ) / SELF-BUILDING-HOUSING ( GECEKONDU - MOVEMENT )














... with contribution to the observations, research and presentation on the phenomenons of mobile market typologies in istanbul 06/2006 done by Terra Rossignol and Kim Joppen: t-rosignol@gmx.de and k.joppen@gmx.de



















... with contribution to the observations, research and presentation on the suggestions of self-building-housing (gecekondu-movement) in istanbul 2005 done by Terra Rossignol and Kim Joppen: t-rosignol@gmx.de and k.joppen@gmx.de

Thursday, August 31, 2006

FINAL PRESENTATION: Substruktionen und Konstruktionen in Istanbul











Gruss von Matthias und Christian!
for more info write email to: bender_mail@gmx.de,christianseesemann@gmx.de

Wednesday, August 30, 2006

FINAL PRESENTATION: - COMPARING - the growth of 2 different cityquarters in istanbul












...this works is presenting the growth of 2 different cityquarters in istanbul. bagcilar build up in the 1920ies and ataköy constructed in the 1950ies located in the southwest of the megacity istanbul. both areas within about 15 square km each compared on building environment as well as social structure resaerched in fieldtrips. a sofisticated website done by: Elham Massuod (m-elham@web.de) and Scholeh Abedini (scholeh@gmx.net) with Derya Aldikacti (derya-a@gmx.de) is the conclusion of the research project of 2 istanbul city-quarters which are of interest in future at all.

FINAL PRESENTATION: SPOTS OF RECREATION IN ISTANBUL











This final presentation, done by Josip pranic,serdar yavuz, ljubica duceva and emine karacaoglu should be supporting a research about leisure-space in istanbul. Never the less the research is making out the spaces and scapes which are probably hard to find in the megacity istanbul. maybe there are much more than pointed out through this presentation?! -For more information please e-mail: eminem512@gmx.net,Serdar.Yavuz@web.de,josip.pranic@web.de,ljubica_d@gmx.de

Friday, August 25, 2006

FINAL PRESENTATION: POLONEZKOY 2006 - A DOCUMENTARY MOVIE







....presenting his research on Polonezköy 2006, Engin Bayazit offered us his second documentary movie on a very interesting spot near istanbul. almost professional in filmmaking he worked out the extremly controversal situation of the small village enclave, polonezköy, north - east of istanbul. in his documentary movie he interviewed people from polonezköy as well as village-officials and showed their opinions and concerns about the enclave and their ideas of future settlement developement regarding the historical important founding situation of polonezköy. for more information or maybe the DVD-movie ask: enbay@web.de

Wednesday, July 19, 2006

FINAL PRESENTATION: MODERNISM IN ISTANBUL - WebSiteLink










herewith you receive the final presentation of michael wiederstein (Michael.Wiederstein@t-online.de) presenting the ancient mordernist buildings in istanbul which are slightly unknown in public. he is presenting a wonderful website: http://www.istanbul-modern.de.vu/ ...within his proper work he shows, historical images, image of now, interior views and maps how to find, of the buildings build around modernist times in istanbul.
with empahsis and recommendation on this work of m.wiederstein, jens_wodzak@web.de

Hallo zusammen,
die Ausarbeitung zu meinem Thema "Istanbul modern" (Entwicklung der modernen Architektur in Istanbul) habe ich jetzt in Form einer WebSite veröffentlicht. Ich hoffe, dass Ihr mal vorbeisurfen kommt, um Euch das Ergebnis anzusehen:

http://www.istanbul-modern.de.vu

Viele Grüße,

Michael.

Wednesday, June 07, 2006

FRAGE: Istanbul Abflug- Fahrgemeinschaft

selam

ich wollte mal nachfragen wie es bei euch so aussieht wg. tickets? habe bei lufthansa vor ein paar wochen gebucht:

Hin 12.6. 22:15-02:00
Rückflug 19.6. 18:30-20:00

noch nix bekommen ihr etwa?

außerdem:
die leute die im hotel bleiben werden (soweit ich das mitbekommen habe) abgeholt.

wie sieht es aus mit den leuten die auf die andere seite gehen? Deniz - Richtung Suadiye oder? Ich werde nach Üsküdar (Semsipasa) fahren- wenn ihr wollt können wir eine fahrgemeinschaft gründen-seies privat oder mit dem taxi (ich habe derzeit nur taxi als option) - mit dem taxi habe ich das letzt mal 35eur bezahlt (inkl. nachtzuschlag)

yakinda görsümek üzere
- bis demnächst

HINWEIS: TREFFPUNKT AM 14.06. / 19:00










Freunde Istanbuls, Mitreisende,
ich schlage ein Zusammentreffen mit ``Zuspätkommern und Dazukommenden`` am 14.06. ab 19:00 Uhr nach unserem ersten Tagwerk vor. Von dort aus (gegenüber Bergstation der TUNEL-BAHN) http://www.kaffeehaus-istanbul.com/ ; tunel meydani no 4 ; beyoglu / istanbul +90 212 245 40 28 ; - könnten wir ja dann gegen 20:00 oder später etwas Essen gehen, oder eine Bar aufsuchen, die richtig fetzt?! ... wie auch immer. Schlage diesen, sehr deutschen, Treffpunkt vor!
Irgendwelche Einwände?!

REISEHINWEIS - GEPÄCKMENGEN KG

wichtiger Hinweis:

Auf allen übrigen internationalen Reisen und innerhalb
Deutschlands beträgt die Freigepäckmenge nach dem so genannten
"Weight Concept":

* First Class: 40 kg
* Business Class: 30 kg
* Economy Class: 20 kg

Kinder unter 2 Jahren haben 10 kg Freigepäck. Einen faltbaren
Kinderwagen oder Babykörbchen befördern wir kostenlos. Die Beförderung
des Kinderwagens erfolgt im Frachtraum. Gehbehinderte können einen
Rollstuhl ohne Anrechnung auf die Freigepäckmenge aufgeben

Gepäckstücke mit einem Stückgewicht über 32 kg können nur befördert
werden, wenn im Voraus die Zustimmung eingeholt wurde.

Das maximale Gesamtmaß eines Gepäckstücks soll 158 cm nicht
überschreiten, wobei für Gäste in der Economy Class beide Gepäckstücke
nicht größer als 273 cm sein sollten. Kinder unter 2 Jahren haben ein
Gepäckstück mit maximal 115 cm Gesamtumfang frei.

Übergepäck

Das Lufthansa Zonensystem ist eine besonders übersichtliche
Übergepäckregelung. Damit können Sie die anfallenden Kosten für
Übergepäck selbst ermitteln und schon von Anfang an in ihre Reisekosten
mit einplanen.

Die Höhe der zu leistenden Gebühr ist nicht mehr wie früher an den
Ticketpreis, sondern an das Flugziel gebunden. So kostet beispielsweise
ein Kilogramm Übergepäck auf einem innerdeutschen Flug 5 €, auf einem
Flug von Deutschland nach Spanien 10 €und nach Asien oder Afrika 30 €.*


Zonen und Preise

*Zone 1:* Innerhalb Deutschlands, Italiens und Großbritanniens
sowie auf Strecken zwischen Drittländern, auf denen
LH Passagiere befördert werden (z. B. im Mittleren Osten,
Asien und Südamerika). *5 €*/kg*
*Zone 2:* Innerhalb Europas, inkl. Deutschland (ohne GUS). *10 €*/kg*
*Zone 3:* Zwischen Zone 2 und GUS sowie dem Mittleren Osten. *20 €*/kg*
*Zone 4:* Zwischen Zone 2 und Südamerika, Afrika und Asien. *30 €*/kg*
*Zone 5:* Zwischen den Zonen 3 und 4 sowie Mexiko und diesen
Zonen bei zwei aufeinander folgenden Langstreckenflügen
(z. B. von Johannesburg über Frankfurt nach Hongkong). *40 €*/kg*

Diese Preise gelten, wenn der Check-in an einem Lufthansa Schalter
durchgeführt wird. Für andere Airlines kann die Berechnung nach den IATA
Regeln erfolgen (weltweiter IATA Standard ist 1,5 % des höchsten Oneway
Tarifs in der Economy Class).

Piece Concept
Neben diesem Zonensystem, wird für alle oben nicht genannten
Flugstrecken eine andere Berechnungsgrundlage benutzt: Das "*Piece
Concept*".

Grundsätzlich sind im Piece Concept 2 Gepäckstücke à 32 kg erlaubt. Bei
Überschreitung dieser Gewichtsgrenze muss die Gebühr, die abhängig ist
vom Flugziel, individuell ermittelt werden. Nähere Auskünfte erteilt das
Lufthansa Call Center unter
+49 - 180 - 58 38 426.

Das gleiche gilt, wenn mehr als zwei Gepäckstücke aufgegeben werden
sollen oder das maximale Gesamtmaß von 158 cm (LxBxH) überschritten wird.

Quelle: Internetrecherche von gritweber@web.de

Friday, June 02, 2006

THEMENVORSCHLAG: AIRPORT Sabiha Gökcen






Hallo liebe IstanbulerInnen,

... hier ein weiteres thema und zwar der neue flughafen sabiha gökcen. es gibt in istanbul 2 flughäfen zum einen der internationale atatürk airport auf der europäischen wo wir auch ankommen werden und zum anderen der int. sabiha gökcen auf der anderen seite. obwohl dieser flughafen nicht ausgelastet ist gibt es bereits pläne für einen 3. flughafen in der nähe von levent. wie steht sabiha da wo liegen die probleme wie sind die perspektiven das wäre ein ziemlich interessantes thema- vielleicht will sich ja jemand der noch unentschlossen ist damit befassen.

hier noch ein paar sachen die ich aus dem internet für euch zusammengetragen habe zu sabiha gökcen:


Die Entwicklung Anatoliens wird von der anatolischen Seite Istanbuls beginnen

Der internationaler Sabiha Gökçen Flughafen bereitet sich vor, wie die erste Kriegspilotin der Welt, Sabiha GÖKÇEN, deren Namen er trägt, der Türkei neue Horizonte zu öffnen. Der Flughafen, welcher der erste Schritt des Projektes "Industriepark der fortgeschrittenen Technologie" ist, mit dem neben Transport, Außenhandel, Luftfahrt und Technologie zahlreiche weitere Dienstleistungen für unser Land geplant sind, wird für die Umwandlung des Gebietes zu einer Technologiebasis das Vorbild sein, genau wie jemals Sabiha GÖKÇEN das Vorbild für die Emanzipation der türkischen Frauen war, in allen Gebieten des Lebens zu den Männern gleichgestellten Rollen zu übernehmen.
--------
Wer ist Sabiha Gökcen?
Sabiha Gökcen wurde im Jahre 1913 in Bursa geboren. Die junge Sabiha, die die erste Kriegspilotin der Welt war, wurde im Jahre 1925 von Atatürk als Ehrenkind adoptiert und bekam von ihm den nachnamen "Gökcen". Sie besuchte zuerst die Cankaya Grundschule und das Mädchencollege in Üsküdar/Istanbul, wurde im Jahre 1935 in die zivile Luftfahrtschule Türk Kusu, der türkischen Luftfahrtsanstalt, eingeschrieben und erhielt später in Ankara das höhere Segelflugdiplom. Anschließend wurde Gökcen mit 7 weiteren jungen Studenten zusammen nach Kirim / Rußland geschickt, wo sie ihr Aufbaustudium in Segelfliegerei abgeschlossen hat. Im Jahre 1936 wurde sie in die militärische Luftfahrtschule Eskisehir aufgenommen und infolge des speziellen Studiums, das sie hier erhielt, wurde sie zur militärischen Pilotin. Für eine Weile hat sie in dem I. Flugzeugregiment in Eskisehir ihr Praktikum abgeleistet und flog hier mit Jägerflugzeugen und Bombern. Im Zuge der Trazien- und Ägäis-Manöver nahm sie an der Dersim-Operation teil. Im Jahre 1938 hat sie auf Einladung der Balkanstaaten einen Rundflug über den Balkan durchgeführt. Anschließend wurde sie zur Rektorin von Türkkusu ernannt. Bis zum Jahre 1955 hat sie hier ihre Funktion erfolgreich geführt. In ihrem Leben hat sie 22 diverse Leichtbomber und akrobatische Flugzeuge geflogen. Sabiha Gökcen ist am 22 März 2001, einen Tag nach ihrem 88. Geburtstag, verstorben. Sie ist ein Vorbild für alle Pilotinnen der Welt. Ihre Legende wird mit uns fortleben.
------------

Sabiha Gökçen was the world's first female combat pilot, yet the story of this extraordinary Turkish woman is relatively unknown in the United States . The Legendary Girl of The Skies incorporates rare archival footage and interviews to recount her amazing life story and accomplishments in aviation history. The adopted daughter of Kemal Atatürk, the founder of the Republic of Turkey , Gökçen was born in 1914. Her childhood coincided with the dawn of aviation, the spectacular age when airplanes began to dominate the skies and command the battlefields. After completing aviation school, she became a combat pilot at the young age of 23, on the eve of the Second World War. Her skills and bravery during the war earned her numerous international awards and recognition. Gökçen retired from active flying in 1964 and died in Ankara in 2001. Istanbul 's second international airport is named in her honor.

----

Sabiha Gökçen (*21. März 1913 in Bursa; † 22. März 2001 in Ankara) Türkin, ist als die erste Kampfpilotin der Welt in die Annalen der Luftfahrtpioniersgeschichte eingegangen.

Ebenso bemerkenswert wie ihre berufliche Karriere ist der Lebenslauf von Sabiha Gökçen. Wie Hrant Dinkk, der Chefredakteur der armenisch-türkischen Zeitschrift Agos, Anfang 2004 schrieb, soll sie evtl. eine Überlebende des Völkermordes an den Armeniern gewesen sein. Auch die türkische Tageszeitung „Hürriyet" berichtete damals über diesen Fall.

Fest steht, daß sie in jungen Jahren von Kemal Atatürk adoptiert und als Türkin erzogen worden ist. Der türkische Staatsgründer selbst sorgte für die neue Identität seiner Adoptivtochter und gab ihr am 19. Dezember 1934 den Nachnamen „gök", was „Himmel" auf türkisch bedeutet. Erst mit Gesetz vom 21. Juni 1934 sind Familiennamen in der Türkei eingeführt worden.

Sabiha Gökçen besuchte das Istanbuler Üsküdar-Mädchenkollegium und begann 1935 Ihre Pilotenausbildung an der türkische Zivilflugschule (Türk Kuşu Sivil Havacılık) in Ankara. Am Ende ihre Flugausbildung wurde sie zusammen mit sieben männlichen Flugzeugführern zur Weiterbildung in die Sowjetunion beordert. [1936]] trat sie der türkische Luftwaffe in der Militärflugschule Eskisehir bei. Mit dem Diplom Nummer 372 wurde sie als Militärpilotin anerkannt.

Ihre ersten Einsätze flog Sabiha Gökçen im Sommer 1937/Frühjahr 1938 während der Niederschlagung der Kurdenaufstände in Dersim. Dort bombardierte sie im speziellen Stellungen der kurdischen Stämme der Haydarhan und Demenhan, die während des Genozids besonders vielen Armeniern Unterschlupf gewährt hatten. Bei diesen Luftangriffen sollen laut verschiedener Forscher (sh. Quellen) zwischen 3.000 bis 10.000 Kurden umgekommen sein. Sabiha Gökçen beschreibt diesen Einsatz in einem von ihr geschriebenen Buch „Mein Leben auf den Spuren Atatürks", das der türkische Luftfahrtverein zum Anlaß des 100. Geburtstages des Staatsgründers herausgab.

In Atatürks handschriftlichem Testament von 1938 erhielt Sabiha Gökçen 600 TL aus den Dividenten der von Atatürk gehaltenen Aktien (Gesamtwert 2800 TL). Zusätzlich bekam sie soviel Geld zugeteilt, daß sie sich ein Haus kaufen konnte.

Das handgeschriebene Testament Atatürks wurde am 15.9.1938 von dem 3. Amtsgericht in Ankara unter der Az. 1938195 T wie folgt beglaubigt:

Im Jahre 1951 nahm sie auch am Korea-Krieg teil. Sie war Mitglied des 1. Luftwaffenregiments in Eskişehir. Für besondere Tapferkeit vor dem Feinde, die sie bei ihren zahlreichen Einsätzen immer wieder unter Beweis stellte, wurde ihr der höchste Fliegerorden verliehen und sie wurde in den Rang eines Majors befördert.

Sabiha Gökçen hatte die Leitung der Kampfpilotenausbildung der türkischen Luftwaffe inne. Sie war noch bis 1955 im aktiven Militärdienst tätig. Danach flog sie bis 1964 in einer Kunstflugstaffel, in der sie ihre außergewöhnlichen fliegerischen Fähigkeiten demonstrierte. Insgesamt 22 verschiedene Flugzeugtypen, sowohl Propellermaschinen als auch Jets, flog Sabiha Gökçen im Laufe ihrer Fliegerkarriere.

Posthum wurde der neue Istanbuler Flughafen im asiatischen Teil der Stadt nach ihr benannt: Flughafen Istanbul (Sabiha Gökçen).

Die Ausbildung von Atatürks Adoptivtochter zur Flugzeugführerin hatte vielschichtige Gründe. Einerseits konnte er damit seinen Landsleuten das Lehrmuster einer modernen türkischen Frau zeigen, der gleichberechtigt jede Berufswahl offenstehen. Andererseits setzte er Sabiha Gökçen in ihrer Funktion als Militärpilotin für die nationalistischen Propaganda der noch jungen türkischen Republik ein.

2004 kam es zu massiven Protesten des türkischen Militärs und nationaler Kreise, als die Behauptung aufkamen, Sabiha Gökçen wäre als Armenierin geboren worden.

THEMA: ISTANBUL - POLONEZKÖY


































Merhabalar!!

wie bereits angekündigt habe ich vor ein gebiet zu bearbeiten, was sich ausschließlich im asiatischen teil istanbuls befindet.es handelt sich hierbei um das polendorf- polonezköy was sich im norden in der nähe von beykoz befindet. hier ein auszug aus einem sehr interessanten artikel zu der geschichte des dorfes:

Eine polnische Oase in der Türkei

Von Prof. Dr. Rudolf Grulich - Dokumentation zur Journalistenreise von Kirche in Not, Juni 2005

Wer den Istanbuler Stadtteil Beykoz auf der asiatischen Seite des Bosporus verläßt und auf der Straße nach Alemdag nach Kleinasien weiterfährt, stößt noch im Gemeindegebiet Istanbuls auf ein kleines Dorf Polonezköy. Der türkische Name bedeutet Polendorf, und tatsächlich leben hier auch zu Beginn des dritten Jahrtausends katholische Polen. Ihre Vorfahren kamen 1842 als Flüchtlinge und Asylsuchende in das Land des Sultans.

Heute ist es umgekehrt: Seit Jahren kommen Asylsuchende aus der Türkei nach Mitteleuropa, zumeist Kurden aus Südostanatolien. Vor sechzig Jahren war es noch anders: Nach 1933 flohen zahlreiche von den Nationalsozialisten verfolgte Deutsche in die Türkei und erhielten dort bereitwillig Aufnahme. Bereits im Juli 1933 emigrierten die ersten Hochschullehrer aus Deutschland nach Istanbul und Ankara, nach dem „Anschluß“ Österreichs auch aus Wien. Unter ihnen waren bekannte Wissenschaftler: Agrarexperten, Altphilologen, Architekten, Mediziner, Juristen, Musikwissenschaftler. Viele kehrten nach 1945 zurück, wie Ernst Reuter, der spätere Regierende Bürgermeister von Berlin. Sein Sohn Edzard Reuter, der langjährige Vorstandsvorsitzende von Daimler-Benz, hat seine Kindheit in der Türkei verbracht und berichtet, daß für seinen Vater „der Aufenthalt [dort] eine unglaubliche Phase seines Lebens gewesen ist“.

Weniger bekannt ist, daß auch im 19. Jahrhundert das Türkische Reich des Sultans ein Zufluchtsland war. Als vor 150 Jahren im August 1849 die ungarischen Aufständischen ihren Kampf gegen Habsburg verloren geben mußten und kapitulierten, flohen Tausende in die Türkei, darunter auch der Führer des Aufstandes, Lajos Kossuth. Er blieb bis 1851 in Istanbul, ehe er sich in Italien niederließ. Auch der polnische General und internationale Freiheitskämpfer Jozef Bem, der im Herbst 1848 die Verteidigung des aufständischen Wien geleitet hatte und den Kossuth am 1. Dezember 1848 zur Oberkommandierenden der Revolutionsarmee in Siebenbürgen ernannte, floh damals in die Türkei. Vor allem Offiziere traten dort in türkischen Dienst, so auch Bem, der als Amurat Pascha bis zu seinem frühen Tode Ende 1850 Kommandeur der syrischen Armee in Aleppo war.

Bem war als polnischer Flüchtling in der Türkei keine Ausnahme. Auch vielen andere Polen bot das Türkische Reich Zuflucht, vor allem nach den erfolglosen Aufständen von 1831 und 1863 gegen Rußland. Daran erinnerte auch Papst Johannes Paul II. vor 20 Jahren bei seinem Besuch in Istanbul, als er sich am 30. November 1979 mit der dortigen polnischen Gemeinde traf. Er erinnerte seine Landsleute daran, daß es der Sultan war, der die Aufteilung Polens Ende des 18. Jahrhunderts nicht hinnahm, „ein etwas ungewöhnliches Faktum“, wie es der Papst nannte. Der Papst erwähnte auch, daß es bei Empfängen für das Diplomatische Korps bei der Hohen Pforte noch Jahrzehntelang hieß: „Der Botschafter von Lehistan (Polen) ist noch nicht eingetroffen.“ Damit sollte an das Schicksal des aufgeteilten Polens erinnert werden. „Hier haben die polnischen Aufständischen von 1830/31 Zuflucht gefunden,“ betonte der Papst, „ die von den Türken aus den Armeen des Zaren freigekauften Kriegsgefangenen, die polnischen Soldaten der 1856 aufgelösten Zamoyski-Division.“ Johannes Paul II. nannte auch Fürst Adam Jerzy Czartoryski, der 1842 eine polnische Kolonie auf der asiatischen Seite von Konstantinopel gründete, die nach ihm zunächst Adampol benannt wurde und heute offiziell Polonezköy heißt.

Das Dorf hat seinen polnischen Charakter bis heute erhalten, denn eine Kirche der Muttergottes von Tschenstochau, in der auch noch heute katholische Gottesdienste gehalten werden, fällt dem Besucher ebenso auf wie Häuser, die auch in den Beskiden oder Galizien stehen könnten und polnische Segenswünsche tragen. Fürst Czartorysky hatte 1842 mit Hilfe der Lazaristen Grund und Boden für die ersten Siedler erworben, die sich bald auch eine kleine Kapelle errichteten, die der hl. Anna geweiht war. „1855 traf unser größter Dichter, Adam Mickiewiecz, in Istanbul ein“, betonte der Papst 1979 vor der polnischen Gemeinde, „um hier den patriotischen Geist unter den Polen zu stärken und eine polnische Legion zu bilden, die nach der Vorstellung der Romantik zur Befreiung der Heimat dienen sollte, die nach dem November-Aufstand noch stärker unterdrückt worden war.“ Als Rußland vom Sultan die Auslieferung polnischer Flüchtlinge verlangte, lehnte dies der Sultan mit Berufung auf den Koran und dem Gebot des Gastfreundschaft ab. Adampol hatte polnische Selbstverwaltung und war das einzige Stück eines freien Polen, bis Polen als Staat 1918 wieder erstand. Nach dem Ersten Weltkrieg kehrten manche Bewohner zurück, aber der Ort blieb bestehen, auch wenn er andere Nachbarn bekam, als die griechisch bewohnten Nachbardörfer umgesiedelt und Türken vom Balkan angesiedelt wurden.

„Ihr seid Erben jener Polen, die vor mehr als 100 Jahren diese polnische Oase am Bosporus gegründet haben“, sagte der Papst 1979 bei seinem Türkeibesuch zu ihnen. „Als euer Landsmann und zugleich erster Papst polnischer Herkunft begegne ich euch heute mit großer innerer Bewegung.“

Man muß sich in dem kleinen Dorf Zeit lassen, um seine 150jährige Geschichte auszuloten. 1992 erschien in türkischer und englischer Sprache sogar eine kleine Festschrift. Man findet türkische und polnische Gedenktafeln an die großen Besucher. Mickiewicz starb sogar hier. Erst später wurde er in die Gruft der Könige nach Krakau überführt.

Franz Liszt besuchte auf einer Konzertreise nach Istanbul ebenso diese polnische Siedlung wie Gustave Flaubert, und natürlich fehlt als Besucher auch nicht der Gründer der modernen Türkei Kemal Atatürk.

70 Häuser reihen sich in den drei Straßen des Ortes. Kirche und Friedhof fallen ins Auge. Einige Pensionen, ein Hotel Gülay, das Restaurant Ziya, ein Cafe und ein Teehaus zeigen, daß es auch bescheidenen Tourismus gibt. Den Eingang zur Pension Rizi schmückt ein Holztor mit lebensgroßen Holzfiguren. Die Besitzerin ist Frau Elena Ryzy. An polnischen Familiennamen von Hausbesitzern begegnen uns Dohoda und Wilkoszewski, Biskupski und Gazewicz. Vor Frederik Nowicki war Edward Dohoda Bürgermeister bzw. Muhtar, eine Bezeichnung, die jedem Karl May-Leser bekannt ist."
-------------------------------------

im vergleich zu anderen stadteilen hat dieses dorf seine alte struktur weitesgehend beibehalten- die zeit scheint stehengeblieben zu sein in dieser oase. und das in einer megacity wie istanbul- das fasziniert mich noch immer deshalb habe ich vor diesen besonderen ort istanbuls zu thematisieren. ich will hierbei die überwiegend polnische bevölkerung interviewen- v.a. interessiert es mich wie diese diaspora es geschafft hat ihr gebiet so zu erhalten wie es jetzt ist.

die malerische landschaft und überhaupt diese ruhe die man an dem ort inmitten der umgebenen hektik findet sind die gründe warum viele istanbuler das polendorf aufsuchen. der tourismus und seine auswirkungen und überhaupt das polendorf im verhältnis zu der "mutter" istanbul sind alles gebiete die ich erforschen möchte.

soweit erstmal ich hoffe ich kann noch ein paar leute mitreissen diesen ort zu erkunden- wie wärs emine und ljubica? :)

(übrigens gibt es auf der europäischen seite ein pendant nämlich das arnavut köyü -albanerdorf welches sich zu einer noblen wohnsiedlung am bosporus entwickelt hat)

görüsmek üzere- bis bald!

Monday, May 29, 2006

THEMA: ISTANBUL - EINE EUROPÄISCHE STADT ?

istanbulseminar ss06

Hallo liebes Istanbulseminar,
ich mache gerade ein stadtsoziologisches Seminar "Von der 'Europäischen Stadt' zur 'Europäisierung der Stadtpolitik'" an der Humboldt-Universität in Berlin. In Projektgruppen beschäftigen wir uns dabei mit einzelnen Ländern, deren Stadtentwicklung und wie diese durch deren Einbindung in internationale bzw. europäische Netzwerken verändert wird- für uns ist das die Türkei bzw. Istanbul. Als wir anfingen zu diesem Thema zu recherchieren, haben wir euer Seminar gefunden und dürfen nun an der Exkursion teilnehmen. Darüber freuen wir uns natürlich (schon mal "Danke!" an dieser Stelle), vor allem weil das für Leute, die Städtebau und Architektur meist nur am Rande mal streifen, natürlich ganz neue wissenschaftliche Welten eröffnet. Ich und noch eine Studentin von der FU (Ellen, sie studiert dort Politikwissenschaft) werden nun also auch nach Istanbul kommen.

Vielleicht noch ein paar Worte zu dem Projekt und der Fragestellung, mit der ich nach Istanbul komme. Über Anregungen und Kritik freue ich mich sehr. (nachdem ich nicht genau weiß, mit welchen Begrifflichkeiten ihr so arbeitet, kann es gut sein, dass ich euch jetzt Selbstverständlichkeiten erzähle...)
In der Stadtsoziologie spricht von einem Leitbild der "Europäischen Stadt", unterstellt also, dass es in Städten in Europa bestimmte strukturelle, funktionale und soziale Gemeinsamkeiten v.a. in Abgrenzung zur "Amerikanischen Stadt" gibt. (dazu zählen solche Dinge wie - wieder in Abgrenzung zur USA - geringes Ausmaß an Ghettoisierung und Suburbanisierung, historische Altstadt, die sozialstaatliche Steuerung von Stadtentwicklunsprozessen, die Funktion der Innenstädte, aber auch das besondere Verhältnis von Öffentlichem und Privatem oder das Selbstverständnis des Stadtbürgertums etc.etc.)
Während man feststellt, dass diese Besonderheiten sich gerade auflösen, übernimmt die Europäische Union Verantwortung für Finanzierung von Stadtentwicklungsprojekten und organisiert Zusammenarbeit und Austausch der Städte untereinander. Dann kann man sich natürlich fragen, welchen Einfluss das auf die Städte hat und z.B. zum Erhalt dieses Leitbildes "Europäische Stadt" beiträgt.

Wir haben uns die Türkei und Istanbul ausgesucht, weil wir damit die Strategie "Durch das (vermeintlich?) Andere, etwas klarer sehen zu können" verfolgen könne. Uns interessiert besonders:
1. Welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten gibt es zwischen Istanbul und der (idealtypisch) europäischen Stadt? Welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten können wir zwischen Istanbul und anderen türkischen Städten feststellen? Worauf gründen diese Unterschiede und Gemeinsamkeiten? Bestätigt es das Konzept der "Europäischen Stadt" oder sollte man es wieder verwerfen?
2. In welche europäische und internationale Netzwerken ist die Türkei und Istanbul eingebunden? Welchen Einfluss haben sie auf Stadtentwicklung? Hat sich die Zusammenstellung der Netzwerke hinsichtlich der Beitrittsverhandlungen mit der EU verändert und verändern sich dadurch auch die Ziele der Stadtentwicklung?


Wie gesagt: Über Kommentare freue ich mich sehr.

Bis bald in Istanbul,
Julia

Saturday, May 27, 2006

HINWEIS: ORIENTAL MUSIC, Reggae flavour, electronic treatments of Turkish instruments

HINWEIS: ISTANBUL - MUSIC & CULTURE

....aber, für die wartung der kameras hat sich immer noch keiner gemeldet, ich verliere langsam die hoffnung....

HINWEIS: ISTANBUL WWW.STADTVERWALTUNG




für die die noch nicht so viele türkisch kenntnisse haben gibts auch alles nochmal in englisch

THEMENVORSCHLAG: ISTANBUL - ASIATISCHER TEIL

Selam!

was mir bis jetzt so auffällt ist, dass die meisten sich ein Thema ausgesucht haben welches sich mit dem europäischen Teil befasst...überhaupt sehe ich ständig beyoglu, beyoglu beyoglu ok unser ofis (türkisch büro) ist nunmal in beyoglu aber es hat ja nicht gleich zu bedeuten das alles daran ausgerichtet sein muss. als ob beyoglu das einzige ist was istanbul zu bieten hat- wobei ich auf der europäischen seite die gegend bei istinye mit den schönen buchten viel angenehmer finde (nicht so kommerziell wie beyoglu)...egal auf jedenfall gibt es auf der asiatischen seite genauso ruhmvolle orte wie z.b. die bagdat chaussee (bagdat caddesi) die alleine schon eine untersuchung wert ist. oder der größte güterhafen harem oder die riesigen naherholungsgebiete wie camlica. also ich denke um das ganze auch etwas in der waage zu halten wäre es angebracht wenn ein paar sich auch auf dem asiatischen teil bewegen. ich werde ohnehin in der woche bei verwandten auf dem asiatischen teil sein daher überlege ich mir schon ein anderes thema zu wählen was nur mit dem asiatischen teil zu tun hat.

wenn wir uns nur auf dem europäischen teil aufhalten und uns nur mit ihm befassen und pro forma nur mal auf die andere seite gehen, dann wäre diese exkursion im wahrsten sinne des wortes einseitig.

Friday, May 26, 2006

HINWEIS: ISTANBUL - MUSIC & BAND

[17-04-05]
The Eastenders debut album "Along the path" is now available on www.amazon.de

[22-10-04]
Eastenders performen am 29.10. bei der Musikmesse "Womex" in Essen im Rahmen der Reihe German Sounds des deutschen Musikexportbueros Liveuebertragung auf www.funkhauseuropa.de. Infos hier: www.germansounds.de news 1, news 2 und www.womex.com

Wednesday, May 24, 2006

THEMENVORSCHLAG: ISTANBUL BRIDGES










Istanbuls Brücken sind eine eigene Beobachtung wert. Historische Abbildungen, Informationen zum Brückenarten, Art und Vielfalt der Konstruktionen, Bauzeiten und Anwendungen sollen hier gelistet werden.....

THEMENVORSCHLAG: ISTANBUL CEMETRIES

... in diesem Post möchte ich Bilder und Text zu Istanbuler Friedhöfen sammeln. Großartige Sites anyway!!! Comes Soon....
lg, jens_wodzak@web.de

HINWEIS: ISTANBUL INFO, DATA + STATISTICS

ISTANBUL CITY INFO:

Straddling the Bosphorus, its skyline studded with domes and minarets, Istanbul is one of the truly great romantic cities. Its history tracks back from Byzantium to Constantinople to its place at the head of the Ottoman Empire. Today it hums as Turkey's cultural heart and good-time capital.

In this sprawling, continent-spanning city you can tramp the streets where crusaders and janissaries once marched; admire mosques that are the most sublime architectural expressions of Islamic piety; peer into the sultan's harem; and hunt for bargains in the Kapalı Çar_ı (Grand Bazaar).

Side by side with Old Istanbul you'll find hip bars and clubs, flashy executives, malls and haute cuisine. And then there is a rich arts culture - opera, music, cinema - which nods its head to the Ottoman and Byzantine ways while taking cues from Europe. All this history, hustle and bustle coexists around the spine of the Bosphorus, a constantly busy, heaving mass, dotted with ships and ferries, which provides the link between Europe and Asia.

Whatever your interest - architecture, art, nightlife, cuisine, history, religion, shopping - Istanbul has more than enough of it, at prices which are among the lowest in Europe.

THE CITY STATISTICS

Location: Northwest Turkey.

Country dialling code: 90.

Population: 15,000,000 (metropolitan area).

Religion: 97% Muslim, 3% Christian, Jewish and other minorities.

Time zone: GMT + 2 (GMT + 3 from last Sunday in March to Saturday before last Sunday in October).

Electricity: 220 volts AC, 50Hz; round two or three-pin plugs are standard.

Average January temp: - 5°C (23°F).

Average July temp: 30°C (86°F).

Annual rainfall: 654mm (25.8 inches).

Area: 98 sq mi (254 sq km)

Telephone area code: 212 - European Istanbul; 216 - Asian Istanbul


ORIENTATION

The Bosphorus, the strait flowing between the Sea of Marmara and the Black Sea, creates a natural north-south divide in Istanbul - European Istanbul comprises the bulk of the city to the west, while Asian Istanbul is to the east. European Istanbul is itself divided by the Golden Horn (Haliç) into the old city to the south, and Beyoglu and other modern districts to the north.

The Old City is where you'll find all the main sights, such as Topkapi Palace, Blue Mosque (Sultan Ahmet Camii), Aya Sofya (Sancta Sophia), the Atmeydani (Hippodrome) and the old city walls. The 21st-century version of Istanbul is a short walk north across the Galata Bridge, and is exemplified by bustling Taksim Square, the eye of the city's commercial storm. The Asian part of the city has less of the sights tourists come to see.

There are clusters of budget places in the Sultanahmet district of the old city; Akbiyik Caddesi in Cankurtaran is the backpacker hub, other streets nearby are more low key. The heart of modern Istanbul, Taksim Square and Beyoglu are also good places to stay, with lots of restaurants, theatres and shops nearby. If you want to spend a bit more, head for the luxury hotels of Harbiye and along the Bosphorus. Most cafes are clustered in Beyoglu, but many are dotted in the suburbs on both sides of the Bosphorus and in other well-heeled suburbs. Kumkapi and Çiçek Pasaji, and Nevizade Sokak in Beyoglu are home to clusters of meyhanes (taverns).

GERMAN TEXT:
Istanbul - die Stadt der Gegensätze 20. Mai 2002 QUELLE: Bulthaupt IN ??? Internet
Byzanz, Konstantinopel, Istanbul - drei Namen für eine der spannendsten Städte der Welt. Halb Asien, halb Europa ist Istanbul eine Metropole voller Gegensätze und mit sehr unterschiedlichen Menschen.

Sie war bis 1923 Hauptstadt des Landes. Seit jeher ist Istanbul, nicht nur aufgrund seiner geographischen Lage und dem größten Hafen der Türkei, ein bedeutender Welthandelsplatz. Mehr als zwölf Millionen Menschen leben in Istanbul. Prachtvoll ist das Gesamtbild der mit ihren Türmen, Palästen und den vielen Kuppeln und Minaretten der Moscheen aus dem Wasser aufsteigenden Stadt.

In Istanbul prallen Welten aufeinander. Die Stadt ist ein aufregender Schmelztiegel: Orient und Okzident, Schleier und Lippenstift, Religion und Rambazamba. Strenggläubige Moslems gehören ebenso zum Straßenbild, wie modebewusste junge Frauen. Auch im Finanzdistrikt sind Frauen eine Selbstverständlichkeit. An der Istanbuler Börse zum Beispiel machen sie fast die Hälfte der Broker aus. Das Tragen von Kopftüchern ist in solchen öffentlichen Gebäuden sogar verboten. Staat und Religion sind seit Gründung der modernen Türkei durch Kemal Atatürk getrennt.

Der Straßenverkehr ist im Moloch der Millionen-Metropole meistens chaotisch. Eine gute Alternative sind die preiswerten Taxiboote, die regelmäßig zwischen den Stadtteilen am Goldenen Horn verkehren. In der Altstadt kommt man am besten zu Fuß weiter.

Der große Basar als Handelsplatz
Istanbul ist ein so altes Handelszentrum, weil es genau auf der Schnittstelle von Europa und Asien liegt. Seit 1973 verbindet die Bosporus-Brücke die beiden Stadtteile und damit die beiden Kontinente. Der überdeckte Basar von Istanbul ist der größte überdachte Markt der Welt, über 4.000 Geschäfte gibt es, 20.000 Menschen arbeiten dort. Im wahren Wortsinn: Ein echter Super-Markt. Nur aus der Luft hat man den richtigen Überblick und erahnt die Ausmaße: 20 Hektar ist der Basar groß. Das entspricht in etwa 30 Fußballfeldern. Im Dschungel der vielen Basargassen kann man ziemlich schnell die Orientierung verlieren. QUELLE: Bulthaupt IN ??? Internet

Gehandelt wird schlichtweg alles: Von Antiquitäten über Teppiche und Kleidung bis hin zu Kupferwaren und Kunstartikeln. Auch Lederwaren, Souvenirs, und Schmuck können käuflich erworben werden. Natürlich nicht, ohne in den Genuss des Handelns gekommen zu sein. Auch wenn die Spannen nicht immer sehr groß sind, gehört des Gespräch mit dem Verkäufer einfach zum Kauf auf dem Markt dazu. Und obwohl Sie eigentlich gar nichts kaufen wollten, erstehen Sie letztendlich doch irgend ein "echtes" Schnäppchen. QUELLE: Bulthaupt IN ??? Internet

Die Prinzeninseln
Bei gutem Wetter bietet sich ein Ausflug auf die Prinzeninseln an. Rund eine Stunde dauert die Fahrt mit der Fähre durch das Marmarameer. Was sie dann sehen, ist der Inbegriff für Ruhe und Besinnlichkeit. Die Zeit scheint stehen geblieben zu sein, die Hektik des Großstadtdschungels ist weit weg. Autos sind auf den Inseln verboten. Dafür bestimmen Pferdekutschen das Bild. Damit geht's in aller Ruhe durch die Straßen, vorbei an alten, teils sehr schön restaurierten osmanischen Häusern. Für fünf Millionen Dollar hat sich Vural Öger dort einen Traum verwirklicht: Eine wunderschöne Villa mit Blick aufs Meer, in der Ferne ist die Stadt zu sehen. QUELLE: Bulthaupt IN ??? Internet

historische Architektur:
Chinli Kiosk, by unknown, at Istanbul, Turkey, 1473.
Coffee House on the Bosporus, by Sedad Eldem, at Istanbul, Turkey, 1948.
Hagia Sophia, by Isidoros and Anthemios, at Istanbul, Turkey, 532 to 537.
Mosque of Sultan Ahmed, by unknown, at Istanbul, Turkey, 1610 to 1616.
Social Security Offices, by Sedad Eldem, at Istanbul, Turkey, 1962 to 1964.
Suleyman Mosque, by Sinan, at Istanbul, Turkey, 1551 to 1558.

Museum Topkaki Palace
Einst, als die Stadt am Bosporus noch Konstantinopel hieß, residierten in dem Palast die osmanischen Herrscher. In der weitläufigen Anlage wohnten damals bis zu 5.000 Menschen. In den 470 Jahren ihrer Herrschaft häuften die Sultane enorme Schätze von unvorstellbarem Wert an. Eine Attraktion ist ein 86-karätiger Diamant, aber auch einige Schmuckschwerter sehen ziemlich teuer aus. Am berühmtesten ist natürlich der Topkapi-Dolch mit seinen drei großen, dunkelgrünen Smaragden. Der Topkaki Palace - ein Palast aus 1001 Nacht und eine Augenweide für jeden Besucher.
QUELLE: Bulthaupt IN ??? Internet

Die Blaue Moschee
Ein touristisches Muss ist die Blaue Moschee. Die sechs Minarette der Hauptmoschee Istanbuls hatten übrigens beim Bau im Jahr 1617 für viel Kritik gesorgt, weil das als Anmaßung gegenüber der heiligen Moschee in Mekka galt, die nur einen Turm mehr hat. Die Touristen und Gläubigen stört's nicht - jeden Tag kommen Tausende. Ihren Namen verdankt die Blaue Moschee den blauen Kacheln. Die Fliesendekoration beruht auf einer jahrhundertealten Handwerkskunst, die auch heute noch gepflegt wird. Die Künstlerin Mehves Demiren sagte uns, dass Blau und Türkis seit jeher die vorherrschenden Farben in der osmanischen Kultur sind. Sie selber greift diesen Stil zwar auf, aber entwickelt ihn weiter. Ihre Kacheln und Möbelstücke sind typisch Istanbul: eine Mischung aus Tradition und Moderne. Mehves Demiren kombiniert die alten Farben mit modischen Mustern. Bezeichnenderweise verkauft die Künstlerin ihre Arbeiten übers Internet.
QUELLE: Bulthaupt IN ??? Internet

Badegenuss pur im Cemberlitas Bad
Das Bad ist ein Ort der Ruhe und Erholung in der brodelnden Großstadt. Auf dem heißen Marmor kann man im historischen Kuppelbau herrlich entspannen und den Stress der Metropole vergessen. Zwei streng getrennte Abteilungen gibt es im Badehaus: Eine für die Frauen und eine für die Männer. Keinen Finger müssen die Besucher dort krümmen. Selbst das Einseifen übernehmen professionelle Masseure. Die Wassertemperatur der Fußbodenheizung fällt nie unter 45 Grad. Ein vernünftiger Badegenuss dauert anderthalb Stunden. Mindestens!
QUELLE: Bulthaupt IN ??? Internet

Das Luxushotel Ciragan Palace
Direkt am Bosporus - noch in Europa, aber mit herrlichem Blick auf Asien - liegt das Kempinski-Hotel Ciragan Palace. Die eine Hälfte des prachtvollen Luxushotels besteht aus einem alten Sultanspalast. In diesem liegt auch das Allerheiligste der Fünf-Sterne-Herberge.
Ein wahrer Traum aus 1001 Nacht ist diese Suite, und das wussten schon viele prominente Gäste zu schätzen: Prinz Charles, George Bush, Bette Midler, Fürst Rainier und Prinz Albert von Monaco, Luciano Pavarotti, Michail Gorbatschow und Claudia Schiffer - sie alle haben sich dort verwöhnen lassen wie einst die Sultane im Osmanischen Reich. Ein nicht ganz preiswertes Vergnügen übrigens: der Preis für Luxus und Diskretion beträgt 8.000 Dollar pro Nacht, Frühstück und Butler inklusive. Vor der Tür wartet ein Hubschrauber für Kurzausflüge in die Umgebung.
QUELLE: Bulthaupt IN ??? Internet

HINWEIS: RESTAURANT, BARS&CLUBS AND PARTY

Bars & Clubs

Nightlife/Bars:
Taksim Square is the place to go for discos and rock clubs. Jazz bars are popular, as are nightclubs, where you can have dinner and see a Turkish-themed show with belly dancing and the like. Night cruises along the Bosphorus are also a fun (and cheap) way to spend the evening.

Quelle ``Bulthaupt Magazin``: zuletzt aktualisiert: 10. Januar 2003 | 15:22:
Das Nachtleben von Istanbul ist legendär. Die spektakulärste Attraktion ist zurzeit die Tanzshow "Sultans of the Dance". In der Show der Superlative geht es um Geschichte und Neuzeit. Der Choreograph Mustafa Erdogan will mit der Show alte Tänze und eine moderne Inszenierung miteinander verbinden. Istanbul ist, mit seinen europäischen und asiatischen Teilen, der ideale Aufführungsort, denn hier treffen Gegensätze aufeinander: Ost und West, gestern und heute. Die opulente Show erzählt die Saga aus 1001 Nacht, den ständigen Kampf von Gut und Böse, den Zwist zwischen dem göttlichen Sohn Prometheus und der Erdengöttin Pandora. Ein Feuerwerk der Folklore mit über einhundert Tänzer und Musikern.

PARTY-NÄCHTE AM BOSPORUS / Quelle http://www.petra.de/lifestyle/istanbul/istanbulfortsetzung.html
Türkisch ist hip. Nicht nur sprachakrobatisch à la Erkan & Stefan, sondern auch als Party-Kültür. Und die gibt’s nirgendwo hautnaher als in Istanbul. Unsere Autorin Katja-Barbara Heine ist am Bosporus aufgewachsen und hat uns ins Nachtleben der Metropole eingeführt.

Das Taxi legt sich in die Kurve und saust den Hang hinauf. „Festhalten“ ruf’ ich Kati zu, die zum ersten Mal in Istanbul ist. Alp, Ayflen und ich krallen uns automatisch in die Polster. Achterbahneinlagen Istanbuler Taxifahrer sind wir gewöhnt. Wie den türkischen Pop, der aus den Boxen dröhnt, dass die Bässe im Hals kratzen. Über eines staunen allerdings selbst Istanbul-Kenner immer wieder: die Pracht, in der die Stadt strahlt, wenn es dunkel wird. Warme Lichter schweben vorbei wie Sternschnuppen, bunt bestrahlte Minarette ragen in den Himmel, unter uns glänzt der Bosporus wie zähflüssiger, schwarzer Lack. Die Nacht steht Istanbul verdammt gut. Das findet auch der Taxifahrer, der mal in Köln gelebt hat. „Wenn dunkel, dann Istanbul noch viel mehr schön“, ruft er, um gegen die Musik anzukommen.

Es ist Freitagabend, und wir sind auf dem Weg nach Beyo_lu, dem „Soho des Orients“. Das quirlige Viertel in Istanbuls Altstadt zieht Bohemiens, Szenevolk und Vergnügungssüchtige in seine dunklen Gassen, schummrigen Bars und vollen Clubs. Hier verschmelzen Folklore und Hype, Arabesk und Drum’n’Base, Orient und Okzident. In Asmal_mescit, einer besonders hübschen Ecke, sind wir zum Essen verabredet. Früher lag hier das französische Pera, ein nobler Stadtteil, in dem Republikgründer Atatürk in den 30ern mondäne Feste feierte. Jahrzehntelang schlummerten die weinumrankten Gässchen, verträumten Plätze und verfallenen Jugendstilhäuser vor sich hin, bis sie vor etwa einem Jahr die Istanbuler Szene für sich entdeckte. Heute trifft man sich in den neuen Cafés und Kunstgalerien schon nachmittags zum Wasserpfeiferauchen oder Tavlaspielen – das orientalische Backgammon – und bleibt bis in die Nacht. Wir gönnen uns im Kult-Restaurant „Galatea“ frischen Salat, köstliche Vorspeisen und Rak_.

Die Straße vibriert, als einen Häuserblock weiter im „Babylon“ der Auftritt von Ark_n Allen alias Mercan Dede beginnt. Die eigenwillige Musik des türkischen Shooting-Stars mischt sakrale Sufi-Gesänge und coole Elektrobeats. Er ist wie die deutsch-türkische Rapperin Aziza A. und die New Yorker Hip-Hop-Queen Sultana ein Zögling des Istanbuler Erfolgs-Labels „Doublemoon“. Orien-tal Dub, Groove alla Turqua, Derwish Trance – die Musikszene gibt sich neuerdings innovativ und selbstbewusst. Im „Babylon“ stoßen junge Talente auf offene Ohren – wenn nicht gerade De-Phazz oder DJ Krust aus Bristol auftreten.

Auf der Istiklal Caddesi, der „Straße der Befreiung“, schieben wir uns durch gut gelaunte Menschenmassen und weichen der überfüllten Tram aus. Ein Schuhputzer will unbedingt Katis Stoff-Turnschuhe putzen, zwei Rosenverkäufer streiten um ihr Revier. Alp möchte Piraten-CDs kaufen, jemand hat ihm eine Adresse gegeben, ein renovierungsbedürftiges Gebäude, in dem ein einziger Raum erleuchtet ist mit CD-Türmen bis unter die Decke, das Stück keine zwei Euro. Die neue Moby ist auch dabei.

Nächtliches Shopping ist in Beyo_lu normal. Auch die Tänzerin Sibel Gökçe schließt ihren Designer-Laden spät, sind es doch vor allem Nachtschwärmer, die sich im „Sürreal“ einkleiden: Paillettenshorts, kurvige Korsagen, neonfarbene Clubwear, blonde Perücken – Sibel hat den Stoff, aus dem Istanbuls Nächte sind. Und nicht nur das. Die junge Türkin, die sich selbst als „crazy Anarchist“ bezeichnet, schreibt gerade ihr erstes Buch: eine Hommage an ihr geliebtes Istanbul. Mit Anekdoten, verrückt und durchgeknallt, eben surreal, wie die Autorin. Und die Nächte der Bosporus-Metropole. Man kann süchtig werden nach der Aufbruchstimmung. Ob hier 14 oder 16 Millionen Menschen leben, weiß keiner. Dass die meisten jung sind, fällt sofort auf: Schätzungsweise 80 Prozent sind unter 35. Ihre Zukunft: ungewiss. Wirtschaftskrisen, Islamisierung, Erdbeben-Angst. Man denkt ungern an morgen, man feiert lieber.

Die Avantgarde trifft sich in kleinen Underground-Clubs wie „Switch“, „Milk“ oder „Shaft“. Hier regieren Elektro, Glam und minimalistisches Design. Ufuk, Hasan und Co. stehen hinter den Turntables – eine junge türkische DJ-Elite, die mittlerweile auch im Ausland gefragt ist. Doch der Istanbuler Szene wird es nicht leicht gemacht. Hinter der Glitzerfassade steckt Knochenarbeit, davon kann Party-Veranstalter Murat ein Lied singen. Viele Clubs bleiben Eintagsfliegen im Dschungel der Nacht. „Wenn endlich alles läuft, wie es soll, kommt immer was dazwischen“, so Murat. Die Mafia verdoppelt Bestechungsgelder. Die Islamisten verbieten Alkoholausschank nach Mitternacht. Die Anlage wird geklaut. Oder sonst was.

Kein Wunder, dass sich gute Adressen oft verstecken. Wir tauchen ab in dunkle Seitenstraßen und überqueren eine Baustelle – bis ein Aufzug uns in den fünften Stock eines schmalen Altbaus hievt. Zu einem Garten Eden im Istanbuler Himmel: Das „Bilsak“, die Roof-Bar mit vielen Pflanzen, ist Lieblings-Hangout von Künstlern und schrägen Vögeln. Die Besitzerin, Schauspielerin und Szene-Girl Yasemin Alkaya, geht in einem elfenbeinfarbenen Brokatkleid lächelnd von Tisch zu Tisch, ganz Königin der Nacht. „Prinzessin“, korrigiert sie. Die Königin ist Mama Ayfer. Viele kommen nur ihrer Marmeladen und Börek-Snacks wegen. Die Stimmung ist ausgelassen, die Cocktails süß, und der Sichelmond glitzert silbern.



QUELLE : Standort: MDR.DE | Boulevard

CLUB 14 (B D GL WE VS !) 24-04h Abdulhakhamit cad. Belediye Dukkanlari, No:14, Taksim
Phone : (212) 256 21 21. Operates an FM radio station radio 2019 at 90.6 MHz Young crowd, lively atmosphere, good music and friendly staff.

5.KAT (FIFTH FLOOR) (B C R gl M !) 18-02h Siraselviler cad. Soganci sok. No:7, Taksim. Phone:(212) 293 37 74 (Close to German Hospital, ask for BILSAK) View of Bosphorus. Chic, stylish and good food.

BARBAHCE (FIRST FLOOR) (B GL M) (The same building with 5.KAT) Lively atmosphere, trendy place and busy at weekends.

PRIVE (B D G) 24-04h Tarlabasi Bulvari 28,Taksim. Phone : (212) 235 79 99 Alternative to Club 14, less trendy but very cruisy.

HAN CAFE (B G F MA) 09-02h Cumhuriyet cad. Taksim Square. Evenings and nights. Very cruisy. Back bar has a lesbian barmaid.

ROXY (B D gl f) 24-04h Siraselviler cad. Arslanyatagi sok. 9, Taksim. Phone: (212) 249 48 39
An ex-gay disco. Good concerts (jazzrock) throughout the week, very good music, friendly staff.

HENGAME (B G tv r) 02-07h Istiklal cad. Sahne sok. 6, Balikpazari,Taksim

KEMANCI / MANDALA (B NG YP !) Siraselviler cad.69, Taksim. Phone : (212) 245 30 48 Three floors each with its own bars and live rock music. Top floor more gay.

1001 MARLYN (AYOR TV R B D S) 24-04h Siraselviler cad. Risk of being overcharged.

VAT 69 I/II (AYOR B D TV R S WE) Istiklal cad. Imam Adnan Sok. 7,Taksim. Risk of being overcharged.

TEQUILA (AYOR TV B R) Cumhuriyet cad. Taksim Square, 100 m.down from McDonald's
SAFAATHANE (B g) Istiklal Street, Atlas Sinemasi Pasaji Phone: (212) 251 22 45

CAFÉ GRAMOFON (Tünel Meyd. 3, PHONE: 212/293-0786), a café during the day, becomes a jazz bar evenings Tuesday-Saturday. It's at the opposite end of Istiklal Caddesi from Taksim Square.

HAYAL KAHVESI (Büyükparmakkapi Sok. 19, Beyoglu, PHONE: 212/224-2558) attracts a mostly young crowd for live (and loud) rock and blues.

HARRY'S JAZZ BAR (Hyatt Regency Hotel, Takisla, Taksim, PHONE: 212/225-7000) sometimes hosts live blues and rock acts.

JAMES JOYCE (Zambak Sokak 6, Istiklal Cad., Beyoglu, PHONE: 212/244-0241) has live music every night and Irish music on weekends.
KEHRIBAR (Divan Hotel, Cumhuriyet Cad. 2, PHONE: 212/231-4100) is a good place to sample the latest in Turkish music - it has live pop and jazz.



Home : Dining and Nightlife : Istanbul
• Istanbul Night Life pop
More famous for its historical sites and its carpets, most visitors come to Istanbul not expecting to find much in the way of nightlife. Nothing could be further from the truth.
(Added: Sun Jun 30 2002 Hits: 1102 Rating: 1.00 Votes: 1)
• 5 Kat (Fifth Floor) Cafe Bar
In Sultanahmet, with a view of the city. Fresh ingredients and home-made meals, special breakfast offered on weekends. Great place to photograph the city from the windows!
(Added: Sun Aug 25 2002 Hits: 327 Rating: 9.00 Votes: 1)
• And Restaurant
It is within a frame of dream that we invite you to spend a pleasant moment, while tasting the Turkish specialities of our house.
(Added: Thu Jan 24 2002 Hits: 232 Rating: 0.00 Votes: 0)
• Antique Restaurant
In Sultanahmet, down the street from the Aya Sophia museum. One of Sultanahmet’s best kept secrets. Perhaps this is why it is one of the few restaurants in the area to attract Turks and foreigners. Impressive antique decor, 153 colored glass lamps adorn the interior. Known for it's seafood.
(Added: Sat Mar 09 2002 Hits: 289 Rating: 0.00 Votes: 0)
• Bars in Istanbul
Alphabetical lis of bars with their general locations and telephone numbers.
(Added: Sun Sep 22 2002 Hits: 510 Rating: 0.00 Votes: 0)
• ChefMoz Dining Guide: Istanbul
A menu of many Turkish restaurants in Istanbul.
(Added: Fri Feb 22 2002 Hits: 241 Rating: 0.00 Votes: 0)
• Dubb Indian Restaurant and Cafe
With two steps of Saint Sophie and less than 20 meters of the Milion, that Byzantins claimed to be the beginning of the world, you will have the impression to do all Route of the Indies with your fork.
(Added: Thu Jan 24 2002 Hits: 186 Rating: 0.00 Votes: 0)
• Dulcinea Salon
In Beyoglu-Istanbul. This is an interesting and artistic Flash site...a cafe/restaurant, exhibition place, and I am not sure what else. Can you figure it out?
(Added: Thu Oct 03 2002 Hits: 168 Rating: 0.00 Votes: 0)
• Fener Fish Restaurant
130 person dining room, its wonderful selection of carefully prepared meze, the hospitality traditional to Kumkapi and the singing group whose music recreates the 18th and 19th centuries in the Ottoman Empire.
(Added: Sat Mar 09 2002 Hits: 155 Rating: 0.00 Votes: 0)
• Food and Drinks in Istanbul, Turkey
Directory of restaurants, cafes and bars, also includes Turkish recipes.
(Added: Fri Feb 22 2002 Hits: 295 Rating: 2.00 Votes: 1)
• House of Medusa
Menu, location, restaurant plan of this restaurant in Istanul.
(Added: Fri Feb 22 2002 Hits: 161 Rating: 0.00 Votes: 0)
• Kali Merhaba Restaurant and Taverna
In Sultanahmet. Offers Turkish and Western cuisine, music hall, oriental show.
(Added: Sat Mar 09 2002 Hits: 147 Rating: 0.00 Votes: 0)
• Kanaat Restaurant
On Selmanipak street just behind the Iskele Mosque. An excellent variety of old-fashioned Turkish dishes. The atmosphere is warm and welcoming because the owners and waitors take pride in serving good meals to satisfied customers, from businessmen to students to workers.
(Added: Thu Oct 03 2002 Hits: 127 Rating: 0.00 Votes: 0)
• Koy Sofrasi Restaurant
Behind the Blue Mosque. For a traditional Turkish meal at a reasonable price, Sofrasi is an excellent choice. Located on the sloping streets behind the Blue Mosque, the restaurant specializes in traditional village food.
(Added: Sat Mar 09 2002 Hits: 141 Rating: 0.00 Votes: 0)
• Night life in Istanbul
Taksim Square is the place to go for discos and rock clubs. Jazz bars are popular, as are nightclubs, where you can have dinner and see a Turkish-themed show with belly dancing and the like. Night cruises along the Bosphorus are also a fun (and cheap) way to spend the evening.
(Added: Mon Feb 18 2002 Hits: 578 Rating: 5.00 Votes: 1)
• Okyanus Fish Restaurant Kumkapi Istanbul
You are invited historical fish restaurant in Istanbul located at the Kumkapi just a walking distance from Blue Mosque and St.Sophia.We have a free transportation where ever you are in Istanbul.
(Added: Mon Sep 09 2002 Hits: 129 Rating: 0.00 Votes: 0)
• Restaurant List for Istanbul
An unlinked list of restaurants in Istanbul with addresses and phone numbers.
(Added: Sat Mar 09 2002 Hits: 260 Rating: 0.00 Votes: 0)
• Restaurants in Istanbul
Searchable database by food and location around Istanbul.
(Added: Sun Jan 20 2002 Hits: 266 Rating: 0.00 Votes: 0)
• Restaurants in Istanbul
A list of restaurants you might like to try.
(Added: Sat Feb 09 2002 Hits: 241 Rating: 0.00 Votes: 0)
• Restaurants in Istanbul
Restaurants of all typs including fish restaurants, kebab houses, vegetarian restaurants, bars, hotel bars, night clubs, and meyhanes.
(Added: Sun Sep 22 2002 Hits: 241 Rating: 0.00 Votes: 0)
• Restoguide Istanbul
List and photos of restaurants in Istanbul, Ankara, Urfa, Adana, Antalya, Bodrum, Bursa, Fethiye, Izmir, Cappadocia, Black Sea Region, and Pamukkale.
(Added: Sat Mar 09 2002 Hits: 193 Rating: 0.00 Votes: 0)
• The Pudding Shop
The official Web site of the world-famous pudding shop in Sultanahmet, Istanbul. For years known as a meeting place for independent travelers going to places in the east, It is now a family-run restaurant serving a variety of dishes. The webmaster (I) have eaten there and can attest that their food is excellent!
(Added: Sun Sep 22 2002 Hits: 173 Rating: 8.00 Votes: 1)
• Theodora Restaurant
In Sultanahmet. A modern example of the old British pubs, waiting for its guests with its selection of worldwide specialites for both lunch and dinner. An ideal place for a cold drink and friendly conversation any time of the day.
(Added: Sat Mar 09 2002 Hits: 104 Rating: 0.00 Votes: 0)
• Yagmur Cybercafe
An Internet Cafe in Tepebasi. Open daily from 1100 to 2300.
(Added: Thu Oct 03 2002 Hits: 79 Rating: 0.00 Votes: 0)

HINWEIS: DATA + STATISTICS on TURKEY





















Capital City:
ANKARA

Population:
67.8 million (as of 2000)

Language:
Turkish (uses Latin Alphabet)

Currency:
New Turkish Lira ( YTL ) as of 1/1/2005
1YTL=1,000,000 TL ( Turkish Lira )

Location:
Eastern Mediterranean. Located on two contitents Europe and Asia. The European part of Turkey is called Thrace, while the Asian part is called Anatolia or ( Asia Minor )

Area:
814 578 Km2 (314 500 square miles)
% 3on the European continent
% 97 on the Asian continent

Major Cities:
Istanbul / + 10.0 million
Ankara / 4.0 million
Izmir / 3.3 million
Konya / 2.2 million
Bursa / 2.1 million
Adana / 1.8 million

Religion:
99 percent of the population is Muslim. Turkey is a secular state that assures complete freedom of worship to non-Muslims.

National Anthem:
“ Istiklal Marsi ”
Lyrics by : Mehmet Akif Ersoy
Adopted as Turkey’s National Anthem on March 12,1921

Government:
Turkey is democratic, secular and social state governed by the rule of law; committed to the nationalism of Atatürk and based on the principle of the separation of powers;

Legislative Power : The Turkish Grand National Assembly
Executive Power : President and the Council of Ministers.
Judicial Power : Independent courts and supreme judiciary organs.

Coastline:
8333 Km. (5000 miles)
Turkey is surrounded by sea on three sides, by the Black Sea in the north, the Mediterranean in the south and the Aegean Sea in the west. In the northwest there is also an important internal sea, the Sea of Marmara, between the straits of the Dardanelles and the Bosphorus

Geographical Regions:
Turkey has 80 administrative provinces and seven geographical regions. The first four of the seven regions are given the names of the seas which are adjacent to them.

- Black Sea Region
- Marmara Region
- Aegean Region
- Mediterranean Region

The other three regions are named in accordance with their location in the whole of Anatolia.

- Central Anatolia Region
- Eastern Anatolia Region
- Southeastern Anatolia Region


Famous Landmarks:
Ayasofya Museum, Topkapi Palace, Blue Mosque, Dolmabahçe Palace, ancient City of Troy, Ephesus, Aphrodisias, Pergamon, Pamukkale, Göreme- Cappadocia, Mt.Nemrut, Safranbolu

Some important products:
As of 1998, Turkey is the world's largest producer of hard-shell nuts, fig and apricot, the fourth STET in fresh vegetables, grape and tobacco production and seventh in wheat and cotton production. Turkish delight and helva are famous throughout the world.

Turkey is among the leading countries worldwide in textiles and ready-to-wear clothing production. The exports of this sector constitutes 36 percent of total industrial exports. The leather processing industry is also very developed in Turkey, both in terms of technological level and high production capacity. It places second to textiles in terms of export figures.


Other Useful Information:
Time / Local time is equal to GMT + 2 hours. Same time zone all over the country ( seven hours ahead of U.S. eastern standard time )

Electricity:
220 volts a.c. throughout Turkey

Weights and Measures:
Metric and Kilo system

Saturday, May 20, 2006

THEMA: ISTANBUL FUSSBALL ... GOAAAAAAAALLLLLLLL

Merhaba liebe Fußballfreunde!

Da ich ein begeisterter Fußballfan bin und mein Heimatland die Qualifikation zur Weltmeisterschaft in Deutschland leider auf sehr unrühmliche Art und Weise verpaßt hat, will ich die Gelegenheit nutzen, um den türkischen Fußball wieder in ein besseres Licht zu rücken und euch die Bedeutung dieses Sports für die türkischen Menschen näher bringen.

Mein Hauptaugenmerk richtet sich dabei auf die drei größten Istanbuler Vereine Fenerbahce, Galatasaray und Besiktas und die damit verbundene ergreifende Rivalität zwischen Vereinsmitgliedern und euphorischen Anhängern.

Um euch den dort herrschenden Fankult mit meiner Arbeit so nah wie möglich bringen zu können, werde ich Fans aus den verschiedenen Vereinen und Stadtteilen zum Stellenwert des jeweiligen Clubs in ihrem Leben befragen und wie sie zur brisanten Rivalität stehen und vor allem wie sie diese ausleben. Des Weiteren werde ich mich mit den Statussymbolen der Vereine, den eindrucksvollen Stadien beschäftigen und euch die außergewöhnliche Atmosphäre in diesen mit Bildern und Aufnahmen dokumentieren.

Meine Vorfreude auf die bevorstehende Exkursion und Arbeit würde ich gerne mit euch teilen und hoffe daher, daß sich noch jemand für mein Thema begeistern kann
[Damen bevorzugt :-)], um mit mir zusammen diese einmalige Stimmung in und außerhalb der Stadien mitzuerleben.
Gruß Serkan Yavuz

Friday, May 19, 2006

IMPORTANT: WORKSHOPSCHEDULE

Di
13. Juni Abflug nach Istanbul


Mi
14. Juni 12 Uhr: Wellcome Meeting in unserem Arbeitsraum
Ort: Municipaly
Mesrutiyet Cadeşi. Tepebasi Meydani
34430 Beyoĝlu-Istanbul

ab 14 Uhr: Do your own Research I !

Do
15. Juni ab 10 Uhr: Stadtrundgang mit Orhan Esen

Fr
16. Juni ab 10 Uhr: Do your own Research II !
17 Uhr Meeting in unsrem Arbeitsraum und Gelegenheit die begonnenen Projekte zu besprechen.

Sa
17. Juni 1600 Jahre in sechs Stunden
Beispiele historischer Stadtentwicklung
zwischen byzantinischer und osmanischer Zeit und
ihrer heutigen städtebauliche Einbindung
Treffpunkt 11 Uhr an der Substruktion des Hippodroms
(Stationen: Kleine Hagia Sofia, Mese und Große Hagia
Sofia,Zisterne, Rüstem Paşa)

So
18. Juni Stadtflucht
gegen 10 Uhr Schiffsanleger Galatabrücke zum Start zu den Prinzeninseln
Sommerfrische wie im 19. Jahrhundert – oder doch noch
mal anders!
erste Research Ergebnisse Freizeit heute können auf
der Hinfahrt präsentiert werden

Mo
19. Juni Abflug nach Frankfurt


Achtung: dies ist ein vorläufiger Reiseplaner! Weitere variable Punkte wie Einladungen zum Picknick; Drei Haselnüsse für Ayşe oder Versuche zur Stadtumrundung können eingefügt werden.

Tuesday, May 16, 2006

LOGIS: ZIMMERPREISE + TRANSFER - HOTEL SANTA SOPHIA

Halloooo

Neue Infos sind schon da:

2 er Zimmer kostet 38 euro! Also p.P. 19 euro.

Leider hat der Freund von mir heute gesagt, dass der Transfer vom Flughafen nicht umsonst ist, da wir im Hotel für den basis Preis übernachten. Normalerweise ist die Kosten für den Abholung schon in dem Preis. Er sagte, der Fahrzeug gehörte nicht den Hotel, sondern dass die auch mit einer Firma zusammenarbeiten.

Also es kostet 15 euro für 4 Personen ab Flughafen zur Hotel. Es geht auch nicht billiger eigentlich. Also 3,75 euro p.P. Hoffe dass es kein Problem ist.

Wichtig: Kim und Terra, bitte kontaktiere mich in den kommenden Tagen!

Also,

viele Grüße,

Deniz

PS: Wer noch Fragen über den Hotel, über Istanbul oder auch über seiner Thema mal was fragen bzw. besprechen will, kann gerne fragen. Ich werde mich darüber freuen.

THEMA: ISTANBUL LIVING - LEBENSVERHÄLTNISSE

Hallo Istanbuler

Unser Thema:

Wir möchten erkunden wie sich die architektonischen Räume die Lebensverhältnisse der Istanbuler widerspiegeln.

Eine sich gerade im Aufbruch befindende Metropole, in der meist die Trends (z.B. Mode und Ästhetik) von morgen gesetzt werden. Die aber auf der anderen Seite ein Entwicklungsland ist und so stark konservativ geprägt ist.

Wie kann man diese Kontroversen in der Architektur wieder finden. Ist immer Reich gleich modern und Arm gleich konservativ?!?

Wie ihr seht haben wir ganz viele Fragen und noch keine Antworten…

Jetzt kommt ihr ins Spiel :o)

Wir haben folgende Fragestellungen ausformuliert:

Wie sind die verschiedenen Wohnverhältnisse der verschiedenen Schichten?

- Wie viele Räume haben wie viele Personen zu Verfügung und für was werden diese Räume genutzt?

- Existiert eine Hackordnung? (Darf z.B. das Familienoberhaupt an einem besseren Platz schlafen als die Kinder?)

- Wie sind die Räume gestaltet und belichtet?

In welchen Vierteln, in welcher Stadtgegend und in welchen Verhältnissen wohnen die Menschen?

- Wo wohnen die unterschiedlichen Schichten?

- Warum wohnen sie gerade dort?

- Welche geographischen Gegebenheiten haben dazu beigetragen? (Uptown – Downtowm)

- Stadtkarte von Istanbul bearbeiten und in verschiedenen Vierteln aufteilen

Aufteilung in: unterste Unterschicht (Abhängige), Unterschicht (Obdachlose), Arm, (Gecekondus), Mittelschicht, Gute Mittelschicht, Oberschicht, Reich, Mega Reich, Touristen

Diese Fragestellungen möchten wir gerne anhand von 3 Familien Reich, Mittel und Arm analysieren. Wir haben bislang eine Familie aus der Mittelschicht und haben überlegt, dieses Prinzip eventuelle nur anhand von dieser einen Familie zu erläutern. Und zu zeigen zu wem (Reich / Arm) diese Familie Kontakt hat.

Von „unserer“ Familie wissen wir nicht, ob sie über diese Art von Kontakten verfügt. Also wären wir sehr dankbar, wenn jemand eine Familie mit solchen „Verknüpfungen“ :o) kennt…

Darüber hinaus möchten wir neben den unterschiedlichen Schichten auch diese „Verknüpfungen“ anhand eines Stadtplanes von Istanbul visualisieren. Daher würden wir uns sehr über einen Stadtplan von Istanbul freuen…

Liebe Grüße,

Elham, Derya und Scholeh

LOGIS: HOTEL SANTA SOPHIA


Hi Leute,

hier sind die jenigen, die im Hotel übernachten wollen, deren Zimmerwünsche (mit ^ gekennzeichnet) und die Flugdaten.

^^Matthias Bender 12.06-19.06 (7 Tage)
^^Matthias’ Freundin 12.06-19.06 (7 Tage)


^^^Christian Seeseman 12.06- 19.06 (7 Tage)
^^^Michael Wiederstein 12.06- 19.06 (7 Tage)
^^^Serdar 13.06-19.06 (6 Tage)
^^^Josip 13.06-19.06 (6 Tage)

^^^Kim Inga Joppen 13.06-19-06 (6 Tage)
^^^Terra Rosignol 13.06- 19.06 (6 Tage)

Matthias, seine Freundin, Christian und Michael werden am 12. Juni in der Nacht (Also am 13. Juni morgen gegen 2 Uhr) vom Flughafen abgeholt.

Serdar und Josip, ihr würdet bereits in Istanbul sein, oder? Ihr könnt die Adresse im webseite www.santasophia.com schauen. Leider gibt es die Transportmöglichkeit nur ab/zur Flughafen.

Kim und Terra, ihr wird auch ab Flughafen am 13. Juni in der Nacht (also am 14. morgen gegen 2 Uhr) abgeholt.

Na ja, bitte sag mir dringend bescheid, falls ich was falsch geschrieben habe.

Die genaueren Preisen für den 2er Zimmer werde ich nächste Woche bescheid sagen.

Gruß,

Deniz

Monday, May 15, 2006

ORT: WORKSHOPSPACE IN ISTANBUL

ÝSTANBUL GREATER MUNÝCÝPALÝTY
Meþrutiyet Cd.Tepebaþý Meydaný
34430 Beyoðlu-Ýstanbul

Großartig die Stadt Istanbul eröffnet uns die Möglichkeit der beitragslosen Nutzung eines Seminarraumes an o.g. Ort. Logistic ,DATAscreening und offenbar ein kleines Mittagessen !!! inclusive . Wir sind stark beeindruckt, ....genaueres geben wir in den nächsten Tagen bekannt!
mit gruß, jens_wodzak@web.de,gweber@mmg.de

Saturday, May 13, 2006

THEMA: ISTANBUL STADT UND FREIZEITGESTALT

Konu: SEKIL – BOS ZAMAN – ISTANBUL

Bildigimiz gibi Istanbul koskocaman bir Metropolumuzdur, yasam ve telas la doludur.

Bir sey belli ki, o da istanbulumuzun 24 saat yasadigi, cark gibi döndügü. Sabah, aksam da ve gece yasam doludur Istanbul.

  • Bu eneryi nin kaynagi nerden geliyor?
  • Istanbulular bos zamanlarinda nasil hareket ediyorlar ve bunu nasil sekilendirip degerlendiriyorlar?
  • Istanbullular güncel hayatin stressinden cikmak icin neler yapiyorlar?
  • Nerlere gidiyorlar?
  • Modern ve kültrüne bagli, genc ve yasli Istanbulularin bos zaman da farkli ve ortak yanlari?
  • Eglence imkanlari?
  • Hobbyleri nelerdir?
  • Haftasonlarinda neler yapilir?
  • Bos zaman icin ic kentsel vaziyeti ve durumu ne haldedir?

Cafee ler, cay bahceleri, picknick, kahvehane ve meyhane durumu,gecehayati,sporaktiviteleri, balikcilik, haftasonu ve kisa geziler

Thema: GESTALT –FREIZEIT - ISTANBUL

Wie wir wissen ist Istanbul eine riesige Metropole, sie ist geprägt von Leben und Hektik.

Eins ist klar Istanbul lebt 24 Stunden, egal ob in der Früh, Spät oder in der Nacht.

  • Wo kommt diese geballte Energie her, die für diese Dynamik sorgt?
  • Wie verhalten sich Istanbuler in ihrer Freizeit und wie Gestalten sie diese?
  • Was machen die Istanbuler um aus dem Alltagsstress zu entfliehen?
  • Welche Örtlichkeiten suchen sie auf?
  • Wie verbringen Istanbuler ihre freie Zeit?
  • Welche Aktivitäten gibt es und wo kann man sie ausüben?
  • Unterschiede und Gemeinsamkeiten der modernen und kulturabhängigen, bzw. jungen und älteren Istanbuler in der Freizeit?
  • Unterhaltungsmöglichkeiten der Istanbuler?
  • Wo trifft sich die Jungend?
  • Was für Hobbys haben sie?
  • Was macht man an Wochenenden?
  • Wie schaut die Innerstädtiche Situation für die Freizeitgestaltung aus?

Cafes, Teehäuser, Pikniken, Kahvehane traditionelle Versammlungsstätte wo man Karten oder Okey (tuurkisch Romey) spielt, Meyhane (Gastronomie in der Alkohol ausgeschenkt wird), Nightlife, Sportmöglichkeiten, Angeln,
Wochenendausflüge bzw. Kurztripps.


Theme: SHAPE - SPARE TIME – ISTANBUL

We know that Istanbul is a big metropole, it`s charecterized by hektik and life.
It’s explicit that Istanbul lives 24 hours a day without a brake, it doesn`t care if in the early,in the late or in the night.

  • Where comes the huge amount of energy to drive this dynamic circle?
  • How is the behavior of a Istanbuler in his spare time, how he shape it?
  • What are they doing to escape from the daily routine and to recover of this?
  • Which places are seeked?
  • How spend they there spare time?
  • Which activities are possible and where they can be practice?
  • The differences in the spare time behavior between modern and kultural dependent , young and old istanbuler?
  • Entertainment posibilities of Istanbuler?
  • Where are young people get together?
  • What are their hobbys?
  • What they are doing in the weekend?
  • How is the inner-city situation for the spare time shaping?

Cafes, teehouses, kahvehane a traditional meetingpoint to play card’s or okey(turkish romey),
Meyhane(a gastronomy where alcohol can be served), nightlife, sport possibilities, fishing, weekend and short tripps....

Serdar Yavuz & Josip Pranic

THEMA:EURE MITARBEIT ZU ISTANBUL AUF DER BIENNALE 2006 (VENEDIG)

Liebe darmstäter Istanbuler,

Jens, Florian und ich, wir haben uns vorgestern treffen in TU-Darmstadt.
Ich studiere im Paris-Belleville Architektur Schule (aber leider habe ich noch kein Büro!) und mache eine Praktikum in Istanbul bei „Human Settlement Association / Insan Yerlesimleri Dernegi “ (HSA/IYD). Diese Associazion hat seit dem Gipfeltreffen Habitat II zum Ziel, die Problemen und Projekten des Stadt Istanbul zu beobachten und zu bearbeiten, und die Einwohner in den Stadtentwicklungsprozess zu integrieren.

Im Moment laufen verschiedene Projekte bei uns, unter anderem sind wir ehrenamtlich verantwortlich für die Präsentation Istanbuls bei der Venedig-Biennale für September 2006. Die Hauptidee der Biennale ist die Probleme und Lösungen der Megacities zu beschreiben.
Unser Projekt, das heißt derBeitrag IStanbuls, hat das Schlüsselthema „öffentlichen Stadtpolitik“. HSA muss bis 30 Juni die gesamten und geordneten Datein abgeben.

Es gibt für euch viel da zu lernen. Und für uns viel zu tun.
Falls ein paar von euch Lust hätten uns zu unterstützen und das zum Thema ihrer Seminararbeit zu machen (es ist mit Jens abgesprochen), bitte meldet euch schnell!
Wir können schon auf die Ferne uns unterhalten um schöne Möglichkeiten der Mitarbeit zu erfinden!

Im Büro arbeiten wir auf English und Türkisch, aber ich kann auch Deutsch sprechen und lesen.

Ich freue mich bald von euch hören!!
Viele Freundliche Grüsse,

Elsa M.-Berrada und HSA’s Team

Friday, May 12, 2006

THEMA: ISTANBUL TRAFFICSYSTEMS




























selam Arkadaslar! :)
(Hallo Freunde)

Jens hat zwar schon unsere Ausarbeitung für unser (Emine und Ljubica) Thema in den Blogger gestellt, doch ich wollte es selbt noch mal schreiben. Wie gesagt, es gibt in Istanbul jede Menge an Transportmittel. Der Verkehrsverbund in der Metropole Istanbul setzt sich sowohl aus
  • den normalen städtischen Bussen, dem Dolmus, (das sind kleine Busse für zwischen acht bis zwanzig Personen, die erst fahren, wenn der Bus voll ist),
  • dem Otobüs und dem Minibüs,
  • der nostalgischen Straßenbahn,

als auch den modernen Verkehrsmittel wie

  • der Metro (durch die Linen Eurasia 1 und 2 werden ehemals sehr weit entfernte Orte in kurzer Zeit miteinander verbunden und die Distanz zwischen den zwei Kontinenten wird auf nur dreieinhalb Minuten reduziert. Die »Metro Istanbul« befördert täglich mehr als eine Millionen Passagiere in hochtechnologisierten, fahrerlosen, computer-gesteuerten Wagen; wobei man hier kein flächendeckendes Netz von Linien vorfinden kann),
  • einer modernen Straßenbahn,
  • der Fähre, die zwischen der asiatischen und der europäischen Seite pendelt,
  • dem Schnellboot (schneller aber auch teurer als die Fähre),
  • einer Seilbahn (die zwischen Macka und Taskisla fährt, wo sich die Architekturfaktultät der ITÜ befindet),
  • der Tunnel und
  • dem Taxi (sehr günstig),
zusammen. Nachts fahren nur noch Taxis und Dolmus.

Wichtig ist uns das Ablaufsystem der öffentlichen Verkehrsmitteln in der Megacity Istanbul kennenzulernen, zu erforschen und zu vergleichen, und viel mehr möchten wir Erfahrung damit machen. Wir werden unsere Arbeiten mit Digitalkamera und Videokamera dokumentieren und versuchen einen kleinen Film zumachen! :)